Cubitron II – formt eine neue Ära an Schleifwerkzeugen

3M Logo für das präzisionsgeformte Keramikkorn Cubitron II
Logo Cubitron II

Cubitron II – Aufbau

Die 3M™ Cubitron™ II Schleifmittel beinhalten präzise geformte, einheitlich große und vertikal-orientierte Dreiecke aus keramischem Aluminiumoxid.  Diese selbstschärfenden Dreiecke gehen sauber durch das Metall wie ein Messer, anstatt es zu durchpflügen. Die entstehende Hitze wird vom Werkstück direkt in den Span abgeleitet.
Konventionelles keramisches Schleifkorn ist unregelmässig und blockig in der Form, anstatt einer sauberen mechanischen Aktion wird das Metall durchpflügt. Die Hitze verbleibt im Werkstück und es entstehen unerwünschte Begleiteffekte, wie das Polieren des Metalls.

Das reproduzierbare Cubitron II Keramikkorn schneidet durch die Oberfläche
Cubitron II Schleifmittel
Konventionelles Schleifkorn pflügt durch die Oberfläche
Konventionelles Schleifmittel
Mikroskopaufnahme des Cubitron II Schleifkorns auf dem Schleifmittel
Cubitron II-Korn im Mikroskop

Das Cubitron II Hochleistungskorn:

Im Mikroskop lassen sich die dreieckig geformten keramischen Schleifkörner gut erkennen. Sie sind präzise geformt, einheitlich groß, senkrecht angeordnet und werden gleichmäßig, aber zufällig verteilt aufgebracht. Während des Schleifvorgangs platzen Bruchstücke ab und es entstehen neue scharfe Spitzen und Kanten.

Cubitron II – Vorteile

Kühler Schliff

3M Cubitron II wurde entwickelt für einen kühlen Schliff. Es eliminiert Metall-Verfärbungen und Oxidationen. Das Foto zeigt 4 identische rostfreie Stahlstäbe nach 9 Schleifzyklen zu je 10 Sekunden. Während die rechten 3 mit verschiedenen konventionellen keramischen Schleifbändern geschliffen wurden ist das linke mit dem neuen Cubitron II Korn bearbeitet worden. Es ist frei von Anlauffarbe.

Das linke Werkstück wurde mit Cubitron II geschliffen und ist frei von Anlauffarbe.
Das linke Werkstück wurde mit Cubitron II geschliffen und ist frei von Anlauffarbe.

Einheitliches Schleifbild

Cubitron II besteht nicht aus einer Mischung von verschiedenen Körngrößen sondern aus einer einzigen definierten Korngröße. Diese Technologie setzt neue Maßstäbe und so wird die Körnung auch nicht nach FEPA (z.B. P60) sondern mit einem „Plus“ (z.B. 60+) angegeben. Dieses „Plus“ lässt einen Schliff ähnlich eines üblich gekörnten Schleifmittels erwarten, aber mit einen signifikant schnelleren Abtrag. Eine einzige verwendete Körnung ergibt ein genau bestimmtes Schliffbild, während bei den üblichen Kornmischungen durch feinere, aber vor allem durch gröbere Kornbeimengungen das Schliffbild immer etwas variiert.

Konventionelle Korngrössen-Verteilungskurve, mit gröberen und feineren Anteilen als es die Kornangabe aussagt.
Konventionelle Kornverteilungskurve
Cubitron II Korngrössen-Verteilungskurve, eine Korn in einer exakt bestimmten Grösse.
Cubitron II Kornverteilungskurve

Weitere Vorteile in Kurzform:

  • Bis zu 30% schnellere Schleifprozesse auf schwer zu bearbeitenden Materialien.
  • Bis zu 3x längere Standzeit im Vergleich zu konventionellem Schleifkorn.
  • Spannungsrisse und Verfärbungen im Material sind Vergangenheit.
  • Weniger Wärme im Werkstück

Vorschlag zum Ersetzen des konventionellen Schleifwerkzeuges

Konventionelle
Produkt Körnung
Empfohlene
Cubitron II
Körnung
Potentielle Verbesserungen
Schnellerer Schliff,
längere Standzeit
Reduziert Arbeitsschritte
24 36+

36 36+

60+

40 36+

60+

50 36+

60+

80+

60 60+

80+

80 80+

100 80+

120+
120 120+

Hinweis: Verfügbarkeit erfragen